Naturerlebniscamp Ernzen

Naturerlebniscamp Ernzen

Dank der Globus Stiftung ist diese Woche mit einem randvollen Aktionsprogramm rund um das Thema Natur, Erlebnis und bewusstem Leben gefüllt.

Unser „Naturerlebniscamp“ wird  zur Bildung unserer Teilnehmer beitragen.

Warum ist „Natur erleben“ Bildung ?

In Aufgaben wie beispielsweise der Bau einer „Behausung“ trainieren die Kinder neben dem richtigen Umgang mit natürlichen Materialien ihr handwerkliches Geschick und erfahren, wie ein bestimmtes Stück von der Planung bis zur Ausführung entsteht.

Unser Projektverantwortliche und Vorsitzende Thomas Treptau kennt sich in Teufelsschlucht aus.

Hierzu kommt das Gefühl gemeinsam etwas geschaffen zu haben, das auch gemeinsam genutzt werden kann.

Die Teilnehmer motivieren sich gegenseitig, solange an der gemeinsamen Aufgabe zu arbeiten, bis diese tatsächlich vollendet ist. Bei kleineren Rückschlägen analysiert der Gruppenleiter gemeinsam mit den Teilnehmern an welcher Stelle ein Fehler gemacht wurde. Gemeinsam kann die Gruppe dann eine Lösung finden, wie sich dieser Fehler vermeiden lässt. Dadurch wird auf spielerische Art, quasi nebenbei, das logisch-analytische Denken trainiert.

Im Naturerlebniscamp kommunizieren die Kinder verstärkt auf der verbalen Ebene, da es keine elektronischen Medien gibt.  Dies fördert eine vielschichtige Ausdrucksweise und hat positive Auswirkungen auf den Umgang mit anderen Kindern. Sie entwickeln Bewusstsein selbst etwas bewirken zu können und erleben sich als aktives Mitglied einer Gemeinschaft.

Die Ruhe des Waldes trägt dazu bei, dass sich die Kinder viel intensiver und ganzheitlicher ihrem Spiel widmen können. Er lenkt die Kinder nicht von ihrem inneren Erleben ab und fördert so die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität.

Wie gehen wir vor?

Auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielen möchte, Spaß haben wir auch ohne Sonne.

Unsere pädagogischen Programme und Maßnahmen zielen einerseits auf den Zusammenhalt, die Zusammenarbeit und das Vertrauen in der Gruppe. Andererseits ermöglichen sie Herausforderungen und Grenzerfahrungen des Einzelnen. Diese Gefühle können nicht gehört oder gelernt werden – sie müssen unmittelbar „erlebt“ werden…

Die Verknüpfung von Bewegung, persönlicher Herausforderung und Lernen eignet sich besonders für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Der hohe Aufforderungs- und Erlebnischarakter der Spiele und Aufgaben übt einen starken Anreiz auf die Teilnehmer aus, sich auf dieses Konzept einzulassen. Durch die Beteiligung von Kopf, Herz und Hand werden die gemachten Erfahrungen emotional verankert und bleiben so lange erhalten.

Warum innerhalb einer Ferienfreizeit?

Eine Ferienfreizeit bietet Kindern und Jugendlichen eine optimale Möglichkeit soziales und handlungsorientiertes Lernen abseits des Alltages zu verwirklichen:

-die Gruppe ist für einen überschaubaren Zeitraum kontinuierlich zusammen.

– äußere Einflüsse und Ablenkungen werden minimiert.

– die Bereitschaft der Teilnehmer sich auf „Neues“ einzulassen und Veränderungen zuzulassen ist “auf Reisen” höher als in gewohnter Umgebung.

 

10.08.2018 Die Ferienfreizeit ist in vollem Gange – 58 Teilnehmer dabei

Feuer machen ohne Feuerzeug

Unsere Freizeit steht unter dem Motto „DAS ERDSCHÜTZERPROJEKT“ oder auch die REISE ZUM PLANET
DER ZUKUNFT. Wir werden in über 5 Modulen mit den Kindern verschiedene Zielsetzungen umsetzen.
– Erlebnisorientierte Vermittlung ökologischer, ökonomischer und globaler Zusammenhänge,
– Förderung der Freude am Zubereiten gesunder Gerichte mit ökologisch-fairen Zutaten,
– Erprobung eines naturverbundenen, einfachen Konsum- und Lebensstils mit Kochen am offenen Feuer,
– Sensibilisierung für Natur, Freude am Erleben der Natur,
– Förderung der Achtung und der Wertschätzung allen Lebens,
– Förderung der Kompetenz zur kreativen Mitgestaltung der Zukunft.

Der Spass und das Relaxen zwischendurch kommt nciht zu kurz


Beispielsweise geht es im 1. Modul es um DAS GEHEIMNIS DER VIER SCHLÜSSEL, die Kinder setzen sich bei diesem Modul
mit den ökologischen Konzepten Energiefluss der Sonne, Nahrungskette und Kreisläufe auseinander. Sie
lernen verstehen, wie sie durch ihr eigens Handeln zur Gefährdung oder zum Schutz von Nahrungsketten und
Kreisläufen beitragen können – und dies in besonderem Maße durch ihre Ernährung. Sie lernen Kriterien für
eine zukunftsfähige Ernährung kennen, die sie beim Einkaufen und Kochen anwenden. Sie werden dabei
unterstützt, eine positive emotionale Verbindung zu Natur und Tieren aufzubauen. Dies soll sie motivieren, ihren
Ernährungs- und Konsumstil sowie ihre Beziehung zu Natur und Tieren zu reflektieren.

Zeit zum Ausruhen und Kuscheln für Camphund “Zwarte Mamba”

2018-07-12T14:17:45+00:00

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen